17.06.2016 | Optimierung der Werkslogistik

Für einen europäischen Kompetenzführer in der Verwertung von Nebenprodukten aus Steinkohlekraftwerken und einem Marktführer auf dem Strahlmittelmarkt optimiert OAS die werkslogistischen Verkehre.

Mit der Herausforderung von ständig steigenden Verkehrszahlen, der Internationalisierung des Speditionsgeschäfts und die damit verbundene Abwicklung von fremdsprachigen Lkw-Fahrern ist zur Optimierung und Automatisierung ein neues Yard Management System eingeführt worden, um die Lkw Verkehre bedarfsgerecht abzuwickeln, Durchlaufzeiten zu minimieren und das Personal zu entlasten.

Durch eine durchgängige Automatisierung von der Werksanmeldung, der Durchführung der Wiegungen über eine Fahrzeugwaage bis hin zur Übernahme der Lieferscheine und das Verlassen des Werkes wird eine deutliche Optimierung des werkslogistischen Verkehres erreicht und der Fahrer sicher und effizient durch das Werk geführt. Vielfältige Warenströme von losen Produkten bis hin zur Fertigware werden innerhalb dieses Prozesses berücksichtigt. Eine Kommunikation mit einem übergeordneten ERP-System stellt die Abwicklungsbasis anhand von eingestellten Auftragsdaten zur Verfügung.