Die OAS AG präsentiert auf der IFAT ENTSORGA in München Systemlösungen für die Abfallwirtschaft und die Bioenergiebranche. 

Bremen, 18. April 2012 –

Mit Inkrafttreten des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) zum 1. Juni 2012 rücken Recycling und Entsorgung erneut in den Fokus der Anlagenbetreiber. Auf der IFAT ENTSORGA Messe in München präsentiert die OAS AG daher Hard- und Software-Komponenten, die Anlagenbetreiber bei der umfassenden und einheitlichen Erfassung von Neben- und Endprodukten unterstützen – und so die Einhaltung der neuen Rahmenbedingungen gewährleisten.

Die Wägetechnik- und Automationsspezialisten aus Bremen stellen unter anderem das Datenmanagementsystem e:maxx vor. Die umfangreiche Branchenlösung für die Abfallwirtschaft sowie die Schüttgut-, Biogas- und Bioenergiebranche ermöglicht Anlagenbetreibern, sämtliche Waren- und Finanzbewegungen einheitlich zu erfassen und zu verwalten. e:maxx unterstützt das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV), bietet Schnittstellen zur wme.fact-Software der Duales System Deutschland GmbH und beherrscht das so genannte Reverse-Charge-Verfahren zur Verlagerung der Umsatzsteuerschuld vom Leistungserbringer auf den Leistungsempfänger.

In der Halle B1, Stand 200 informiert die OAS AG Messebesucher zwischen dem 7. und 11. Mai zudem über bewährte, speziell auf die Anforderungen der Abfallwirtschaft und Bioenergie sowie Biogas zugeschnittene Hardwarelösungen: Neben automatisierten Lkw-Fahrzeugwaagen mit bis zu 3,5 m Fahrbahnbreite stellt das Unternehmen auch seine Logistikterminals zur bedienerlosen Abwicklung logistischer Ver- und Entsorgungsprozesse vor.

Eine weitere Branchenlösung ist das Steuerungs- und Prozessleitsystem proNTo Bioenergie. Die Software verbindet SCADA- Funktionalitäten mit einem umfassenden Steuerungssystem und bietet Anlagenbetreibern so eine homogene Gesamtlösung für ihre automatisierten Prozesse – egal ob Substratumlagerungen automatisiert durchgeführt, Materialflüsse dokumentiert oder Betriebsstunden und -abläufe lückenlos protokolliert werden müssen.