18.02.2014 | Datenmanagement mit e:maxx leicht gemacht

"Hohe Energiepreise, steigende Qualitätsansprüche und starker Preiswettbewerb – die Anforderungen in der Baustoffindustrie sind in den zurückliegenden Jahren permanent gestiegen.

Die Gebr. Arweiler GmbH & Co. KG aus Dillingen a. d. Saar fördert und produziert mineralische Grundstoffe für die Bauindustrie. Mit zwei Hartsteinwerken und fünf Sand- und Kieswerken deckt der saarländische Rohstoffproduzent einen großen Teil des Rohstoffbedarfs der regionalen Baustoffindustrie ab. Dieser Industriezweig stellt hohe Anforderungen an die Flexibilität der Geschäftsprozesse – zahlreiche Arbeitsabläufe müssen trotz ihrer Komplexität schnell und einfach durchzuführen sein, wobei größter Wert auf eine transparente und lückenlose Datenhaltung gelegt wird.

Um den steigenden Anforderungen des Markts zu begegnen und die Effizienz in den Werken zu erhöhen, wurden alle Arweiler-Standorte mit einer einheitlichen Softwarelösung für die Fahrzeugverwiegung ausgestattet. Das System sollte die An- und Auslieferung der Rohstoffe vereinfachen und beschleunigen und darüber hinaus eine zentrale Verwaltung der Daten im Stammhaus ermöglichen. „Um Umstrukturierungen zu vermeiden, suchten wir eine Lösung, die sich optimal an unsere Prozesse anpasst", erläutert Verkaufsleiter  Christian Friess. „Darüber hinaus sollte sie ausbaufähig sein, damit wir langfristig für die Zukunft gerüstet sind.“
 
Da keine Standardsoftware diese speziellen Anforderungen erfüllen konnte, fiel die Wahl auf das Datenmanagementsystem e:maxx von der Bremer OAS AG. Das Unternehmen ist seit fast 30 Jahren in der industriellen Wägetechnik zuhause und verfügt neben langjähriger Erfahrung über tief reichendes Prozess-Know-how.

Mit der modularen Software e:maxx haben die Wägetechnikspezialisten einen maßgeschneiderten Branchenstandard entwickelt, der die Prozesse der Schüttgutindustrie durchgängig abbildet – von der Stammdatenpflege über die Leistungserfassung an der Fahrzeugwaage bis hin zur Fakturierung mit Übergabe an die Finanzbuchhaltung. Dabei können die Preise individuell gestaltet und jederzeit angepasst werden. Dank des modularen Aufbaus ist die Software erweiterbar und bietet auch bei Änderungen der Betriebsabläufe maximale Flexibilität. Da der Datenaustausch zwischen den Werken zeitnah und vollautomatisch erfolgt, ist jederzeit eine aktuelle Datenbasis für Statistiken, Rechnungspositionen oder Kundeninformationen verfügbar.

Ein weiterer Vorteil von e:maxx ist, dass kein Zwang zu regelmäßigen Updates besteht. Auch wenn die Software über einen längeren Zeitraum nicht aktualisiert wurde, bleibt ihre Update-Fähigkeit erhalten.

Das Angebot der OAS AG wird von Serviceleistungen wie einer kompetenten Telefon-Hotline oder dem Support via Fernwartungsmodul abgerundet, die eine maximale Verfügbarkeit des Systems gewährleistet. Alles in allem wurde bei Arweiler ein zuverlässiges Softwarepaket integriert, das sich auch für kleinere Sand- und Kieswerke als Einstiegslösung eignet.

„OAS hat uns nicht nur mit dem Datenmanagementsystem überzeugt“, sagt Christian Friess, „auch die partnerschaftliche und faire Zusammenarbeit mit der OAS AG bestätigt mir, den richtigen Partner gefunden zu haben. Schließlich können sich die Anforderungen in unserer Branche jederzeit verändern.
"

Wie im Sommer 2013, als die aktuelle Bauprodukte-Verordnung in Kraft trat. Um die damit verbundenen Anforderungen erfüllen zu können, wurde das Datenmanagementsystem bei Arweiler gezielt angepasst. Die Erweiterung verlief wie gewohnt reibungslos. Derzeit erfolgt die Umsetzung der SEPA-Lastschrift.