Siloturm Aufbau
Prozessleittechnik mit proNTo
Fertiger Siloturm

Die HAERING GmbH in Untergruppenbach wurde 1886 gegründet und wird in der vierten Familiengeneration geführt. HAERING ist im Markt ein Begriff für Qualitätsprodukte in den Bereichen Bautenschutz und Industrie.

Die OAS AG wurde von der HAERING GmbH beauftragt, eine Produktionsanlage zur Herstellung von pastösen Putzen, Klebern, Spachtelmassen und Dispersionsfarben zu liefern.

Kern der Anlage ist ein 32 m hoher Siloturm, bestehend aus 9 Silos mit insgesamt 13 Kammern. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf ca. 1.000 m³. Das Einblasen von Rohstoffen mit einem hohen spezifischen Gewicht wird durch zusätzliche Injektionsluft unterstützt.

Der Materialaustrag wird bei schwer fließenden Rohstoffen mit Hilfe von Vibrationsböden und einer speziellen Fluidisierung sichergestellt. In den Turm sind 6 Mischer- bzw. Dissolverlinien integriert, wobei die Dissolver vom Kunden beigestellt und von OAS in das Engineering aufgenommen wurden. 3 Linien sind mit einer Chargengröße von bis zu 6 t für die Produktion von Nassputzen ausgelegt und auf 3 weiteren Linien werden Dispersionsfarben mit einer Chargenkapazität von bis zu 8 t produziert. Sämtliche Anlagenkomponenten sind weitestgehend in Edelstahl gefertigt.

Ein Leistungsmerkmal der Produktionsanlage ist der hohe Automatisierungsgrad. Neben den Füllstoffen und Pigmenten aus der Siloanlage wird auch die überwiegende Zahl der flüssigen Dispersionsbindemittel und Additive automatisch dosiert, insgesamt mehr als 95% der Rohstoffe. Um die verbleibende Sackware dem Prozess dokumentiert zuführen zu können, sind die Mischer bzw. Dissolver auf Wägezellen gesetzt und mit Bedienterminals ausgerüstet worden. An den Terminals erfolgt die komplette Benutzerführung für den Anlagenfahrer.

Trotz großer Rezepturvielfalt und häufiger Produktwechsel wird eine sehr effiziente Chargentaktzeit erreicht, da unterhalb der Waagen weitere Pufferbehälter installiert wurden. Diese erlauben einen weiteren Chargenversatz sowie einen gesteuerten Eintrag von Feststoffen über Zellenradschleusen und Schnecken in die Dissolver bzw. Mischer. Diese Pufferbehälter sind als Kontrollwaagen ausgeführt, um den Materialstrom zu überwachen.

Eine wichtige Grundlage für die Qualität der Produkte und Prozessabläufe stellt das Prozessleitsystem proNTo dar, das die Funktionalität des Bedienens und Beobachtens mit den Funktionen eines Manufacturing Execution Systems (MES) durchgängig verbindet. So stehen alle relevanten materialwirtschaftlichen Daten auch in der Prozessvisualisierung zur Verfügung und sämtliche Buchungen werden umfassend dokumentiert (Tracking & Tracing von der Rohstoffannahme bis zum Fertigprodukt und umgekehrt).

Besonderes Augenmerk hat die OAS AG beim Engineering auf die mikrobiologische Auslegung gerichtet. Von einer geeigneten Rohrleitungsführung über InProcess-Reinigungen bis zum Einsatz von Bioziden in Wasserschlössern (zur Desinfektion des „atmenden“ Tankvolumens von Dispersionsbindemitteln) wurden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um eine mikrobiologische Kontamination der Anlage und der Produkte zu unterbinden.

Abgesehen von einigen kundenseitig beigestellten Komponenten hat die OAS AG die Anlage einschließlich Stahlbau, Silos und Anlagenkomponenten sowie der kompletten Steuerung „aus einer Hand“ geliefert.

Nach Auskunft der HAERING GmbH läuft die Produktion von Anfang an reibungslos. Die Planung sei so gut gewesen, dass die Inbetriebnahme ohne Fehlchargen oder nennenswerte Probleme erfolgreich im vereinbarten Zeitrahmen durchgeführt werden konnte.