Betankung mit ANA-System - Schema
Eintank-Kontrollsystem
Betankung mit Eintankkontrollsystem

Durch die GZO GmbH wurde am Standort Georgsheil eine neue Gießerei errichtet und nach dem neusten Stand der Technik projektiert. Die GZO GmbH ist die exklusiv für die ENERCON GmbH produzierende Gießerei.

In dieser für den Großguss vorgesehenen Anlage errichtete die OAS AG eine Tankanlage zur Bevorratung von Furanharz und Paratoluol-sulfonsäure. Das System dient der automatischen Bereitstellung der Medien in der Produktion und wurde ausreichend dimensioniert, um damit der Produktion Harz und Härter zu jeder Zeit zur Verfügung zu stellen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden 2 Lagerbehälter errichtet, die für das Harz mit einem Volumen von 50 m³ und für die Säure mit einem Volumen von 30 m³ dimensioniert sind. Die Anlage wurde inklusive Mechanik und Steuerungstechnik durch die OAS AG geliefert und installiert.

Das Tanklager einschließlich Versorgung der Produktion wird durch eine SPS mit Bedienoberfläche gesteuert und überwacht. Die Rohrleitungen in die Produktion werden nicht unter Druck gehalten, sondern die Versorgung der Abnehmer wird durch eine Anforderungsmeldung aus der Produktion gesteuert.

Das Befüllen des Tanklagers erfolgt mittels eigener Annahmepumpe direkt aus dem TKW. Um ein Vertauschen der Produkte bei der Befüllung wirksam zu verhinderern, wurden Eintankkontrollsysteme in die Eintankleitung integriert. Diese Einheiten sind so installiert, dass erst nach einer Prü- fung das Medium in die Tankanlage gefördert werden kann. Dies verhindert bei einer Verwechslung nicht nur eine mögliche schwere Havarie, sondern auch eine Funktionsstörung, die schon bei einer Fehlbefüllung mit geringen Mengen des falschen Produktes auftreten kann.

Um im Bereich der Eintankfläche eine Minimierung der kostenintensiven Auffangflächen nach WHG zu erreichen, wurde ein OAS-ANA -System (Aufmerksamkeits-NotAus-System) verwendet, das – basierend auf einer eigenständigen TÜV-geprüften Bedienerüberwachung - dem Betreiber eine Minimierung des Auffangvolumens auf 850 Liter ermöglicht.

Die Tankanlage wird durch den Kunden erfolgreich betrieben und erfüllt alle Erwartungen des Betreibers an eine kostenoptimierte, effiziente und betriebssichere Anlage.

Vorteile auf einen Blick

  • Keine offenen Medienströme beim Befüllen der Container

  • Gefahrstofflager für Furanharzcontainer nicht mehr erforderlich

  • Einkaufsvorteil durch Abnahme großer Mengen aus Tanklastzügen

  • Containerwechsel in der Produktion überflüssig

  • Kein Risiko der Produktverwechslung

  • Produktionsstörungen durch Produktmangel werden verhindert

  • Geschlossenes Produkthandling