Eine rundum saubere Sache

Pulverhandling-Anlage für die BASF Catalysts Germany GmbH

01

Kunde BASF Catalysts Germany GmbH Standort Nienburg (Weser) Branche Energie & Umwelt (Abgasnachbehandlung) Website basf.com OAS-Geschäftsbereiche Anlagenbau, Wägetechnik

Als einer der führenden Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung von Kraftfahrzeugen sorgt die BASF Catalysts Germany GmbH mit ihren Fahrzeugkatalysatoren und Partikelfiltern auf der ganzen Welt für eine drastische Reduzierung von Schadstoffemissionen und leistet so einen unmittelbaren Beitrag zum globalen Klimaschutz.

Pulverhandling Anlage für BASF Catalysts Germany GmbH
Pulverhandling Anlage für BASF Catalysts Germany GmbH
Pulverhandling Anlage für BASF Catalysts Germany GmbH
Pulverhandling Anlage für BASF Catalysts Germany GmbH
Pulverhandling Anlage für BASF Catalysts Germany GmbH

Unser Anspruch: BASF will das weltweit führende Chemieunternehmen für unsere Kunden sein. Ein wichtiges Element dabei sind moderne Produktionsanlagen. Dank unserer neuen Pulverhandling-Anlage von OAS sind wir nun in der Lage, unseren Produktionsprozess noch präziser und effizienter zu gestalten.

Peter Sigmund
Projektingenieur, BASF

Aufgabenstellung

Damit bereits bei der Produktion der Katalysatoren alles sauber und kontaminationsfrei abläuft, benötigte BASF für die thermische Behandlung von Mineralmischungen eine neue Pulverhandling-Anlage im Werk Nienburg (Weser). Mit der Planung und Errichtung der Anlage wurde die OAS AG beauftragt. Ziel war es, die unterschiedlichen festen und flüssigen Ausgangsmaterialien so innerhalb des Produktionsprozesses zu befördern und zu verwiegen, dass keine unnötigen Verschmutzungen innerhalb der Anlage entstehen. Da das Ganze in ein bereits vorhandenes Gebäude hinein errichtet wurde, mussten die Planungen zudem an die begrenzte Baufläche und -höhe angepasst werden – eine echte Herausforderung.

Lösung

Mittels Vakuumförderung, Druckluftmembranpumpen und Plattformwaagen kann die neue Pulverhandling-Anlage die festen und flüssigen Ausgangsmaterialien in die einzelnen Mischer gravimetrisch dosieren. Hierzu wurden für die Pulverbeschickung der drei neu errichteten Mischerlinien, jeweils eine Bodenwaage und ein eigens auf die eingesetzten Rohwaren ausgelegtes Vakuumfördergerät eingesetzt. Nach dem Mischprozess werden die Pulver über Siebmaschinen verwogen in Transportbehälter abgefüllt, bevor diese dann in die thermische Behandlung gelangen.

Neben einem staubarmen und leckagefreien Ressourcenhandling bei der Produktion der Fahrzeugkatalysatoren ist nun ebenfalls auch eine unkomplizierte Reinigung des gesamten Systems möglich – eine rundum saubere Sache.

Vorteile für den Kunden

  • Staubarmes Pulverhandling
  • Einfache und leckagefreie Flüssigdosierung
  • Unkomplizierte Reinigung der eingesetzten Technik
  • Volle Flexibilität durch Auslegung und Anpassung
    der pneumatischen Förderung an die Vorgabe
    von Taktzeiten
  • Plattformwaagen zur Abfüllung sowie zwei Andockstationen für Fässer zur Beschickung
    der Folgeprozesse
  • Angepasste E-Technik-Auslegung

Projektfakten

PLANUNGS- UND BAUZEITRAUM

04/18 – 03/19

VOLUMINA MISCHER

200 - 800 ltr.

BODENWAAGEN

7

FÖRDERLEISTUNGEN VAKUUMFÖRDERER

600, 800 und 1800 ltr./h

BETONBÜHNE

ca. 400 m2

STAHLBÜHNE

ca. 45 m2

Ihre Anfrage

Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

* Pflichtfelder