Yard Management

effiziente Prozesse in Ihrer Werkslogistik

Mehr Effizienz durch Yard Management

Yard Management gezielt einsetzen und Ressourcen sparen

Das Yard Management, die Werkslogistik und die Versandautomation nehmen sich einer branchenübergreifenden Herausforderung an: Die Transparenz und die Effizienz des gesamten Material- und Warenflusses zu steigern. Dabei werden im Rahmen des Yard Managements die Zeitfenster für Anlieferung, Überwachung und Steuerung des Lieferverkehrs in der Warenannahme verwaltet. Dazu zählt die Zuteilung von Stellplätzen in Koordination mit den Ein- und Auslagerungsabläufen im Lager. Ebenfalls spielt die Verwaltung der Tore und Lkw-Wartebereiche eine Rolle. 

Die resultierenden Kosten der Yard Automation hängen stets von den gewählten Komponenten ab. Bei der Wahl der Hard- und Softwareelemente sind grundsätzlich branchenspezifische Anforderungen zu berücksichtigen. Den Kosten stehen die enormen Ersparnisse gegenüber – bedingt durch die Optimierung der werkslogistischen Prozesse und der damit einhergehenden Ressourceneinsparung. Unsere Hard- als auch Software des Yard Managements stammt aus unserem Hause, um unserem Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Zudem sind unsere hochwertigen Logistic Terminals auf Langlebigkeit auslegt. Die SB-Terminals können weiterhin durch die modulare Bauweise flexibel an zukünftige Aufgabenstellungen angepasst werden. Diese Eigenschaften machen die Investition in die Komponenten des Yard Managements noch lohnenswerter.

Effiziente Prozesse in Ihrer Werkslogistik

Als agiles Unternehmen möchten Sie die Zufriedenheit Ihrer Kunden auch durch effiziente Prozesse in Ihrer Logistik sicherstellen. Die optimale Abstimmung aller logistischen Abläufe ist dabei von entscheidender Bedeutung. Ob logistische Herausforderungen in der Getränkeproduktion, Holzindustrie, Baustoffindustrie, Papierindustrie oder Lebensmittelindustrie - wir sind Ihr branchenunabhängiger Spezialist im Yard Management.

Insbesondere auf dem Werksgelände in produzierenden Unternehmen oder komplexen Logistikzentren ist die Koordination der Warenströme auf dem Gelände von großer Bedeutung. Bei immer steigendem Verkehrsfluss auf dem Werksgelände ist die Herausforderung, die werklogistischen Abläufe so effizient und kostenschonend wie möglich zu gestalten.

Yard Automation Hardware & Software aus einer Hand

Das Dock Management beschäftigt sich dabei mit der Koordination der Aktivitäten an Ihrer Laderampe: den Wareneingang, den Warenausgang und die Abfertigung der ankommenden und abfahrenden Lkw an den Verladerampen. Das Yard Management steuert dabei Ihre sämtlichen Aktivitäten auf dem Werksgelände und sammelt und bewertet alle Informationen zu den befindlichen Fahrzeugen auf dem Werksgelände.

Die Hard- und Software-Komponenten des Yard Managements lassen sich spezifisch auf die Anforderungen Ihrer Branche ausrichten. Optimieren Sie auf diese Weise individuelle Betriebsabläufe Ihres Unternehmens und sichern Sie zugleich Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Mit der Prozessoptimierung durch unser effizientes Yard Management bieten wir Ihnen diese Vorteile.

Ihre Vorteile durch den Einsatz unseres Yard Managements
  • Sofortige Kapazitätssteigerung 
    Die Yard Management Systeme von OAS optimieren Logistikströme, verkürzen Verweil- und Durchlaufzeiten und Umschlagszeiten am Standort. So gelingt einerseits die Einhaltung von vorgegebenen Zeitfenstern, andererseits die Steigerung der Kapazitäten bei gleichem oder sogar reduziertem Einsatz von Ressourcen.
     

  • Vollständige Transparenz 
    Zudem wird der gesamte Prozess von der Anmeldung über die Beladung bzw. Entladung der Fahrzeuge bis zum Werksaustritt transparent und lückenlos mit Zeitstempeln und Fotos dokumentiert. Die dokumentarische Erfassung geschieht unabhängig davon, ob die Abwicklung der Prozessschritte automatisiert oder manuell erfolgt.


     

  • Lückenloser Datenfluss 
    In die Yard Management Lösungen von OAS lassen sich Systemkomponenten wie zum Beispiel Fahrzeugwaagen, Be- und Entladestellen sowie Logistic Terminals problemlos integrieren. Realisieren Sie mithilfe von Schnittstellen zu über- oder nebengeordneten Systemen (ERP, TSM, LVS) den lückenlosen Datenfluss.
     

  • Allerhöchster Qualitätsanspruch 
    Unser Qualitätsanspruch ist hoch. Daher setzten wir bei Hardware als auch Software auf Produkte aus unserem Haus. Die hochwertigen Logistic Terminals sind auf Langlebigkeit, Robustheit und intuitive Bedienung ausgelegt. Sie können durch die modulare Bauweise flexibel an zukünftige Aufgabenstellungen angepasst werden.

 

Ob Yard Management, Werkslogistik oder Versandautomation – die OAS AG verbindet jahrzehntelange Erfahrung mit fundiertem Prozess-Know-how, um Betriebsabläufe über Branchengrenzen hinaus mit folgenden Zielen zu optimieren:

  • Optimierte Logistikprozesse
  • Effiziente Verladung 
  • Reduzierung von Aufenthalts- und Wartezeiten von Lkw auf dem Werksgelände 
  • Steigerung der Transparenz
  • Echtzeitinformation Ihrer Prozesse

 

Wenn all Ihre Ressourcen optimal ausgelastet sind, spart dies Kosten und steigert die Produktivität und Qualität des gesamten Logistiksystems. Alle Informationen werden in Echtzeit zur Verfügung gestellt und somit eine effiziente Abstimmung aller logistischen Abläufe sichergestellt.

Neben der Analyse, Planung und Steuerung werkslogistischer Prozesse umfasst unser Leistungsspektrum auch:

die optimale Material- und Warenflüsse per Lkw, Bahn oder Schiff ermöglichen.

Steuern Sie den Zulauf Ihrer wartenden Lkw 

mit Unterstützung von Pagern

Häufig stellen wartende Lkw große Herausforderungen für die Logistik dar. Sobald sich die Lastwagen auf Ihrem Betriebshof stauen, versperren sie Ein- und Ausfahrten und die Zeitfenster der Fahrer verschieben sich. Hingegen ruft die koordinierte, standardisierte Lkw-Zulaufsteuerung die Fahrzeuge bedarfsgerecht auf und vermeidet dadurch kostenintensive Wartezeiten. Die Fahrer bestimmen mit ihrem Erscheinen am Standort weitgehend den Takt der Abwicklung.

Die Lösung für dieses Problem ist eine koordinierte Lkw-Zulaufsteuerung, die Pufferung der Fahrzeuge außerhalb des Standortes und der bedarfsgerechte Aufruf.

Mit logis bieten wir eine komplette Hard- und Softwarelösung an, die Ihre werkslogistischen Abläufe für alle Beteiligen transparent und effizient gestaltet.

    • Pufferung der Lkw außerhalb der Werksgrenze
    • Bedarfsgerechter Aufruf der Fahrzeuge
    • Optimierung der Abwicklungsreihenfolge
    • Keine Flächenverstopfungen und Staubildungen durch wartende LKW
    • Überwindung der Sprachbarrieren
    • Nachweis der Durchlaufzeiten
    • Reduzierung der Fahreraufenthaltszeiten am Standort
    • Gesicherte Ein- und Ausfahrt
    • Komplette Hard- und Softwarelösung aus einer Hand
    • Mehrsprachiger Anmeldedialog mit Erfassung der relevanten Daten an fahrerresistenten Selbstbedienterminals
    • Anzeige der PSA- und Werksvorschriften
    • Ausgabe der Pager
    • Dynamische Hoflistenfunktion über Webbrowser, auch mobil
    • Einfacher und schneller Aufruf des Fahrzeugs direkt aus der Hofliste
    • Kontrolle und Steuerung der Ein- und Ausfahrten
    • Automatische Pager-Rücknahme
    • Zeitstempellogging der Aktionen

    Gerne passen wir unsere entsprechenden Soft- und Hardwarelösungen individuell an Ihre spezifischen Abläufe an. Sprechen Sie uns gerne an!

Effiziente Material- und Warenflüsse auf dem Werksgelände

Das Yard Management beinhaltet somit die effiziente 

Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle

des gesamten Material- und Warenflusses auf dem Werksgelände (Yard/Hof ). Da das Yard Management erhebliche Optimierungspotenziale werkslogistischer Prozesse aufdeckt, kann es Ihnen zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen und Kostenersparnissen verhelfen.

Die OAS AG bietet für sämtliche Material- und Warenflüsse per LKW, Bahn und Schiff umfangreiche Lösungen zur Optimierung von werkslogistischen Prozessen für die LKW-Abfertigung. Abgerundet wird das Portfolio in der Yard Automation durch eine standardisierte LKW-Zulaufsteuerung, die individuell an kundenspezifische Abläufe angepasst werden kann.

Blick auf ein Logistic-Terminal der OAS AG
Ein Mann bedient ein Selbstbedienterminal von OAS AG

Intuitive Fahrerselbstbedienung

Das selbstbediente Anmelden der Fahrer, die eventuell erforderliche automatische Lkw-Verwiegung, der ereignisorientierte Aufruf zur zugewiesenen Annahme- oder Ladestelle, die Dokumentenausgabe über ein Selbstbedienterminal, sowie die Anbindung an übergeordnete ERP-Systeme beinhalten ein enormes Einsparpotenzial und führen durch den Zeitgewinn zu Ihrem Wettbewerbsvorteil.

Wir unterstützen Sie von der Konzeptfindung bis zur Inbetriebnahme 
& projektieren und liefern Ihnen 

Mehr Effizienz durch Yard Automation

Der rote Faden in Ihrer Werkslogistik

  • Der Fahrer meldet sich über ein Logistic Terminal am werkslogistischen System an. Das eigene Personal wird deutlich entlastet, Sprachbarrieren werden überwunden und eine Beziehung zum Geschäftsprozess wird hergestellt (z. B. mitgebrachter Barcode auf dem Auftragsdokument oder einem mobilen Gerät). Alle involvierten Stellen am Standort sind automatisch über die Anmeldung informiert und können entsprechend handeln.

    VERFÜGBARKEIT
    Die Anmeldung erfolgt selbständig über ein Logistic Terminal – so ist ein Betrieb von 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, möglich – ohne zusätzliches Personal.

    MEHRSPRACHIGKEIT
    Die Bedienoberflächen sind in verschiedenen Sprachen verfügbar und werden durch den Fahrer über sein nationales Flaggensymbol ausgewählt.

    SICHERHEIT
    Die Dialoge werden individuell auf die Erfordernisse des Betreibers abgestimmt. Bilder und Grafiken, z. B. für die Sicherheitsunterweisung, werden durch den Betreiber erstellt und zur Laufzeit automatisch in die Bildschirmmasken eingebunden. Der Fahrer wird sicher durch eine Ein-Schritt-Bedienung geleitet.

    STEUERUNG / KONTROLLE
    Der Fahrer erhält einen Identifier (Laufzettel mit Barcode, Identkarte, Pager) und wird damit durch den weiteren Prozess gesteuert. Das werkslogistische System informiert den Fahrer immer eindeutig über den nächsten Schritt. Ein Fehlverhalten wird mit Ausgabe entsprechender Anweisungen erkannt.

  • Über die Aufruffunktion wird der angemeldete Fahrer dazu animiert, den Standort und das angegebene Ziel anzufahren. Der Aufrufbefehl wird manuell durch das Personal oder über das System ressourcengesteuert und automatisch bedarfsgerecht ausgelöst.

    Der Aufruf erreicht den Fahrer über ein Infoboard, den bei der Anmeldung ausgegebenen Pager oder per SMS auf sein Mobiltelefon - an jedem Aufenthaltsort, zeitnah und bei Bedarf mit Vorlaufzeit. Damit können zusätzliche externe Pufferflächen genutzt werden.

    ORDNUNG
    Der Betreiber bestimmt den Zeitpunkt der Zufahrt. Der Fahrer wartet sicher im Fahrzeug den Aufruf ab. Staus im Werk werden vermieden und der Fahrer kann Wartezeiten für Ruhephasen nutzen.

    BEDARFSGERECHT
    Nicht der Fahrer bestimmt die Abwicklungsreihenfolge, sondern der Betrieb auf der Basis der aktuellen Auslastungslage.

  • Der Fahrer fährt vor die Werkseingangsschranke und verwendet zur Schrankenöffnung den Identifier. Eine schnelle und sichere Abwicklung reduziert Staubildungen an dieser Stelle.

    EINFACH
    Einfache und schnelle Abwicklung an der Schranke. Staubildungen werden so vermieden. Eigenes Personal ist nicht erforderlich.

    SICHER
    Die automatische Prüfung des Vorgangs sorgt dafür, dass nur die berechtigten Fahrzeuge das Werk befahren.

  • Bei Prozessen mit Wägefunktion benutzt der Fahrer den Identifier am Logistic Terminal und löst selbstständig die Verwiegung aus. Alle eichrechtlichen Aspekte werden dabei durch das werkslogistische System berücksichtigt.

    SICHER
    Die Verwiegung erfolgt unter Berücksichtigung aller eichrechtlichen Aspekte. Sensoren, seitliche Begrenzungsmaßnahmen, Kamerasysteme und ggf. Kennzeichenerkennungseinheiten sichern und dokumentieren den Vorgang.

    ZEITSPAREND
    Die Verwiegung wird durch den Fahrer komplett selbstbedient abgewickelt. Er nutzt den Identifier, die Verwiegung wird automatisch ausgelöst, weitere Bedienschritte sind nicht erforderlich.

    VERFÜGBARKEIT
    Die Waage ist im 24/7-Modus betriebsbereit, unabhängig von der Verfügbarkeit des eigenen Personals.

    ABSICHERUNG
    Der ermittelte Gewichtswert kann an weiteren Stationen, z. B. bei der Beladung oder zur Berechnung des Ladeguts verwendet werden. Über- und Unterladungen werden somit vermieden.

  • Die Be- oder Entladung des Fahrzeuges erfolgt im Stückgutbereich durch das entsprechende Personal. Die Zeitstempel Beginn/Ende können manuell eingetragen oder von anderen Systemen (z.B. LVS) übernommen werden. Diese Quittierung schaltet den nächsten Abwicklungsschritt frei.

    SICHER
    Über den mitgebrachten Identifier erfolgt die richtige Zuordnung zum Vorgang, Fehlbeladungen werden vermieden.

    KURZE VERWEILDAUER
    Der bedarfsgerechte Aufruf verkürzt die Verweilzeiten, da die erforderlichen Vorbereitungsarbeiten bereits abgeschlossen sind. Der Be- oder Entladevorgang kann sofort beginnen.

    AUSLASTUNG
    Be-/Entladebeginn und Be-/Entladeende werden mit Zeitstempeln versehen. Damit erfolgt die Feststellung der Auslastung und die Argumentation in Richtung Transporteur wird qualifizierter.

  • Integration von automatisierten Be- und Entladestationen. An der Be-/Entladestelle übernimmt der Fahrer eigenständig z. B. den Beladeprozess für Schüttgut. Vorhandene Sensorik, Waagen, Durchlaufmessgeräte etc. werden integriert.

    VERKNÜPFUNG
    Anbindung an die vorhandene Steuerung über klassische I/O-Ebene oder gängige Industriebus-Schnittstellen.

    BEDIENERFREUNDLICH
    Bedienerführung mehrsprachig und über Piktogramme zur schnellen und fehlerfreien Prozessabwicklung.

    SICHER
    Verifikation von Material und Beladestelle. Bei Auswahl der falschen Beladestelle erhält der Fahrer automatisch einen Hinweis auf den richtigen Beladeort. Bei manuell unterstützten Prozessen wird das 4-Augenprinzip mit personifizierter Quittierung durch den Mitarbeiter eingebunden.

  • Die Ausgabe von einfachen Lieferscheinen bis hin zu komplexen Frachtpapierausgaben erfolgt über entsprechend ausgestattete Logistic Terminals mit Unterschriftenfunktion.

    SOFORT
    Keine manuelle Ausgabe erforderlich, Entlastung des eigenen Personals. Betriebsbereitschaft auch außerhalb der üblichen Büroöffnungszeiten.

    ÜBERALL VERFÜGBAR
    Das Logistic Terminal wird in den Verkehrsweg integriert, dadurch entstehen keine unnötigen Fahrt- und Parkzeiten.

  • Der Fahrer fährt vor die Werksausgangsschranke und verwendet zur Schrankenöffnung den Identifier. Eine schnelle und sichere Abwicklung reduziert auch an dieser Stelle Staubildungen.

    Durch das einfache Handling aus dem Fahrzeug heraus erfolgt eine schnelle Abwicklung.

    Die automatische Prüfung des Vorgangs sorgt dafür, dass nur berechtigte Fahrzeuge das Werk verlassen dürfen.

Abfüllstation einer Produktionsanlage
Selbstbedienterminal für effektives Yard Management von OAS AG
Zwei Selbstbedienterminals von OAS AG an einer Werkszufahrt
Selbstbedienterminal und Schranken an einer Werkszufahrt
Selbstbedienterminal mit Produktionsstätte im Hintergrund
Blick auf Steuerung eines Bulk Loading Terminals von OAS AG
Ein Mann bedient ein Selbstbedienterminal von OAS AG
Bildschirm mit Programm für das Yard Management
Blick auf ein Logistic-Terminal der OAS AG

KUNDEN, DIE UNS VERTRAUEN

Wir sind persönlich für Sie da

Ihre Ansprechpartner für das Yard Management

Ulrich Höcker

Prokurist / Leitung Vertrieb International

Fon +49 421 2206-147 uhoecker@oas.de

Uwe Schlemminger

Handlungsbevollmächtigter / Vertrieb Yard Management

Fon +49 421 2206-0 uschlemminger@oas.de

Ihre Anfrage

Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

* Pflichtfelder

Ihr Kontakt zu uns

Sie möchten mehr über die OAS AG erfahren, wünschen ein Angebot, haben eine Frage zu einem unserer Geschäftsbereiche oder benötigen Unterstützung bei Ihrer Hardware, Software oder Infrastruktur? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!