Vorreiter im Verladeprozess

Yard Automation-Projekt mit ganzheitlicher Prozessintegration bei der Kröner Stärke GmbH

01

Kunde Kröner-Stärke GmbH Standort 49479 Ibbenbüren Branche Stärkeproduktion Website https://www.kroener-staerke.de/ OAS-Geschäftsbereiche Yard Management

Die Kröner Stärke GmbH produziert natürliche, hochwertige Qualitätsprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen für Industrie, Handwerk und Handel. Das traditionsreiche, international tätige Unternehmen kann mehr als einhundert Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Stärkeproduktion vorweisen und beliefert vor allem mittelständische Unternehmen der Lebensmittelindustrie, aber auch der Tierfutter- oder Papierindustrie.

Gestützt auf der Unternehmensphilosophie der Kundenzufriedenheit als oberstes Ziel, Stärkeproduktion ohne chemische Zusätze und Verantwortung für das Gemeinwohl setzt Kröner Stärke auf unbehandelte Mehle und naturbelassenes Trinkwasser aus der eigenen Quelle. Seit Generationen stellt das Unternehmen auf natürliche Weise Lebensmittel für Industrie, Handwerk und Handel her und möchte Vorreiter in der Region sein.

Wir wollen Vorreiter in unserer Region sein. Dafür müssen wir stetig besser werden und unsere Abläufe optimieren. Wir sind sehr zufrieden, wenn sich unsere Investition durch das Yard Management-Projekt lohnt und können uns weitergehende Projekte mit der OAS AG vorstellen.

Michael Termöllen
Technischer Geschäftsführer Kröner-Stärke GmbH

Aufgabenstellung

Nachdem erfolgreich vier neue, knapp 30 Meter lange OAS-Fahrzeugwaagen bei unserem Kunden installiert wurden, kam der Wunsch auf, die gesamten logistischen Prozesse auf dem Werksgelände noch weiter zu optimieren.

Ziel dieses groß angelegten Yard Management-Projektes war dabei die weitgehend automatisierte Abwicklung der Lkw-Fahrer im Hinblick auf das neue Beladesilo. Lkw-Fahrer sollten die Möglichkeit haben, sich schnell und auch in mehreren Sprachen selbst zu verwiegen. Somit sollten interne Ressourcen geschont werden und der Anlieferungsprozess auf dem Werksgelände effizienter gestaltet werden.

Lösung

„Nachdem unser Wägetechnik-Team unsere knapp 30 Meter langen Fahrzeugwaagen vorbereitet und reibungslos installiert hatten, wurde anschließend – dank der guten Unterstützung unseres Kunden und unseres OAS-Software-Teams – das Yard Management-System erfolgreich in Betrieb genommen“, berichtet Stefan Ahrens, Projektleiter OAS AG – mit bereits 25-jähriger Erfahrung in diesem OAS-Unternehmensbereich.

Wichtig war für unseren Kunden die Entlastung des internen Personals durch die Automatisierung der Wiegevorgänge und die Möglichkeit für den Lkw-Fahrer, seine geladene Ware sicher, schnell und reibungslos selbst verwiegen zu können. Die mehrsprachige Bedienung der robusten Logistic-Terminals sowie die Ankopplung unserer Yard Management-Software logis machte es möglich, den produktiven Betrieb noch weiter zu optimieren.

„Wir fühlten uns top betreut durch die festen Ansprechpartner bei der OAS AG und es wurden abgestimmte Termine eingehalten. Besonders gefallen hat uns die Flexibilität bei kurzfristigen Änderungswünschen sowie die am Produktionsstandort Bremen im Zuge der Werksabnahme (FAT) erhaltene Schulung“, resümiert Marco Koch, verantwortlich für das IT-Management bei der Kröner Stärke GmbH.

„Das Innenleben der Terminals sieht aus wie ein Gesellenstück bei der Meisterprüfung“, scherzt Marco Koch, der sehr positiv erfreut war über die gute Qualität der Hardware. „Diese Wertigkeit zieht sich durch - von der Bauweise der Terminals, über die Arbeitsweise der OAS-Mitarbeiter während des Projekts, bis hin zur vernetzten Yard Management Software logis, ergänzt er und kann sich weitere Projekte, beispielsweise im Bereich der Produktionssteuerung, mit der OAS AG gut vorstellen.

Darauf sind wir natürlich stolz! Aber trotz der Zufriedenheit unseres Kunden wurden Optimierungspunkte aufgenommen, die nun weiter besprochen werden. Unser Anspruch ist es: jeden Tag besser zu werden und dafür ist das wertvolle Feedback unserer Kunden in einem Projektabschlussgespräch goldwert.

Denn wir sehen das so: Erfolg schafft Vertrauen und Vertrauen ist die Basis für Erfolg.

Vorteile für den Kunden

  • Qualitätsverbesserung – als fortlaufender Anspruch des Unternehmens in der sensiblen Lebensmittelindustrie
  • Verschlankter Prozessablauf auf dem Werksgelände – durch Ausgabe von Pagern (für die Lkw-Zulaufsteuerung) und Pagereinzug vor Werksaustritt, sowie Dokumentenerfassung per Scanner
  • Entlastung des internen Personals durch die Automatisierung der Wiegevorgänge
  • Einfache und intuitive Bedienung durch den Lkw-Fahrer selbst
  • Mehrsprachige Dialogführung reduziert Fehlbedienungen bei Lkw-Fahrern aus dem Ausland
  • Zeitersparnis durch vollautomatische Verladungsteuerung statt klassischer Beladung
  • Optimale Prozessintegration, durch Ankopplung wichtiger Schnittstellen (ERP, Laborsystem)
  • Qualität der Verladung optimiert durch detailreiche Abfragen der Logistic Terminals, beispielsweise Anzeige/Abfrage von PSA- und Werksvorschriften
  • Sicherheit und Transparenz über die Verladeprozesse durch gute Dokumentation

     

     

Projektfakten

SWB-Doppelterminal

2

Check-Out-Terminal

1

SBD-T-Terminal

4

SBC-Terminal

4

Fahrzeugwaagen

4

Yard Management Software

logis

Ihre Anfrage

Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

* Pflichtfelder