Die eichfähige Fahrzeugwaage ist ideal für den Einsatz als Pkw- oder Lkw-Waage in einem industriellen Umfeld geeignet. Die Brückenwaage besteht aus einem flachen Fertigteilfundament und einer Fertigteilbrücke, die jeweils in einem Stück gefertigt und angeliefert werden.

Bedingt durch eine verstärkte Sohle des Fertigteilfundamentes können aufwendige Streifenfundamente entfallen. Es ist lediglich eine Sauberkeitsschicht im Bereich der Wägezellen einzubringen.

Alle OAS Fahrzeugwaagen werden nach strengen Anforderungen in Betonfertigteilwerken innerhalb von Deutschland produziert. Sie entsprechen den Vorschriften der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt sowie den internationalen OIML Empfehlungen.

Die Tragfähigkeit entspricht der DIN 8119. Die verwendeten hochwertigen Betone weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Abrieb und Frost-Tausalz Angriff auf.

Die Montagezeit für die Betonteile beträgt nur wenige Stunden. Zusammen mit dem wartungsfreien, elektro-mechanischen Unterbau stellt somit die Gesamtlösung ein rentables Konzept mit geringen Baukosten, kurzer Bauzeit und minimierten Wartungskosten dar.

Technische Daten

  • Waagenbrücken 18 bzw. 20 x 3m gemäß DIN 8119 (auch Sonderlängen über 20m sind möglich)

  • Wägebereich bis 60.000 kg (oder mehr für Verwendung als Schwerlast-Fahrzeugwaage)

  • Einteilige Stahlbeton-Fertigteilbrücke mit Revisionsöffnungen

  • Einteiliges Stahlbeton-Fertigteilfundament

  • Verschleißfeste Fahrbahnoberfläche aus Splittbeton

  • Frost- und Tausalzbeständig

  • Wartungsfreier elektromechanischer Unterbau

  • Zukunftssicher - die Konstruktion ist versetzbar

  • Integrierter Blitzschutz durch Potentialausgleich und Überspannungsableiter

Optionen

Aufkantung aus Beton an beiden Längsseiten der Waagenbrücke zur seitlichen Absicherung der korrekten Fahrzeugposition auf der Waage.

Die effektive Fahrbahnbreite wird dadurch auf 2,69m reduziert. Dadurch ist eine exakte Führung des Fahrzeugs in der Waagenmitte gewährleistet.

Erhöhung der Seitenwände auf das Niveau der Brücken-Aufkantung an beiden Längsseiten der Waage.

Die Erhöhung der Seitenwände ist an den Stirnseiten herumgezogen, um Längskräfte auf die Brücke beim Anfahren an die seitlichen Aufkantungen zu verhindern.

Die Brückenspaltabdeckung umfasst ein Abdeckprofil aus Gummi für den längsseitigen sowie stirnseitigen (verstärkte Ausführung) Schutz vor dem Eindringen von Fremdkörpern (Schmutz, Produkt etc.) in das Waagenfundament.

Erhöhung der Waagenbrücke mit Adaptionsteilen um ca. 2,5 cm.

Die Waage ist dadurch auch für die Nutzung für Fahrzeuge mit Überbreite (insbesondere für die Landwirtschaft und Biogasanlagen) geeignet, ohne durch überstehende Reifen eine Verfälschung des Gewichtswertes zu verursachen.

Fundament gemäß WHG (Wasserhaushaltsgesetz) mit Rissbreitenbegrenzung

  • Geringe Eigenleistungen, da kundenseitig keine Streifenfundamente erforderlich sind

  • Platzsparend und bodengleich im Gegensatz zu Überflurlösungen

  • Reduzierter Reinigungsaufwand, da die einteilige Brücke das Eindringen von Schmutz in das Waagenfundament verringert und das Gefälle im Fundament Ablagerungen entgegenwirkt

  • Langlebigkeit, auch nach Jahren ist keine Durchbiegung der Waagenbrücke zu erwarten, da die Lastabtragung über 6 Messzellen erfolgt

  • Geringeres Ausfallrisiko, durch einen Potenzialausgleich und integrierte Überspannungsableiter besteht ein guter Schutz gegen Blitzeinwirkung

  • Komplettpreis – Fracht, Maut, Kran und die fachgerechte Montage sind im Preis der Fahrzeug¬waage enthalten